Mögliche Fragen an die GeburtshelferINNEN

 

 

 

 

Wie gehen Sie bei Frauen vor, die den errechneten Geburtstermin überschreiten?

 

Wie denken Sie über das geschätzte Gewicht des Kindes?

 

Wieviele vaginale Geburten nach Kaiserschnitt haben Sie schon begleitet?

 

Wieviele von den letzten 10 Frauen, die eine vaginale Geburt nach Kaiserschnitt wollten, hatten wirklich eine VBAC und wenn ein weiterer Kaiserschnitt gemacht wurde: was waren die Gründe?

 

Gibt es Richtlinien, mit denen Sie arbeiten bei der Begleitung von VBAC`s, die anders sind, als die bei Frauen ohne vorherigen Kaiserschnitt?

 

Unter welchen Umständen würden Sie eine Geburt einleiten?

Wenn sie eine Geburt einleiten: mit welchen Medikamenten tun Sie das?

 

Begleiten Sie auch vaginale Geburten von Beckenendlagenkindern?

 

Begleiten Sie vaginale Geburten von Zwillingen?

 

Wie oft kamen Gebärmutterrupturen bei Ihnen vor?

 

Wie oft wird die Geburt durch ein CTG begleitet? Gibt es eine dauerhafte Herztonüberwachung oder eine Kontrolle in regelmäßigen Abständen?

 

Wie hoch ist die Kaiserschnittrate? (siehe auch WHO-Empfehlungen Punkt 4)

 

Gibt es Richtlinien, wie lange eine Geburt dauern darf, bis man die Geburt abbricht und einen Kaiserschnitt macht?

 

Darf die Frau bei Ihnen essen und trinken während der Geburt?

 

Darf die Frau sich frei bewegen während der Geburt?                                     

 

Welche Gründe würden bei einer Hausgeburt für einen Abbruch und einen Transport in die Klinik sprechen? Wann und warum würden Sie ins Krankenhaus verlegen?

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kristina Wierzba-Bloedorn